Die Arbeit mit den Eltern

Der dritte Arbeitsschwerpunkt der Waldorfpädagogik ist die Arbeit mit den Eltern.

Ein ernsthaftes Interesse der Eltern an einer engen Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen im Sinne der Waldorfpädagogik ist nicht nur erwünscht, sondern Voraussetzung für die Aufnahme eines Kindes. Begründet ist dies in unserer Erfahrung, dass erzieherische Maßnahmen im Kindergarten auch im Elternhaus zumindest volles Verständnis, wenn nicht gar einen Anklang finden müssen, um nicht vom Kind als widersprüchlich erlebt zu werden.

Die Elternarbeit geschieht bei uns während thematischer Elternabende, an denen neben dem Organisatorischen auch immer gemeinsam an allgemeinen pädagogischen Fragen gearbeitet wird.

Ergänzend steht den Eltern ein monatliches Informationsblatt zur Verfügung, in dem Aktuelles — wie beispielsweise ein jahreszeitliches Fest — angesprochen wird.

Entsprechend der Nachfrage und pädagogischen Notwendigkeit stehen die Erzieherinnen zu Gesprächen im Kindergarten zur Verfügung.